AKTUELLES

Alles Neue & Wichtige aus Niederzissen

13 April

Vereinsvertreter-Treffen 2022

Die Auswirkungen der Pandemie spüren die Niederzissener Ortsvereine alle – der eine etwas mehr, der andere etwas weniger. Doch in seiner Existenz bedroht ist keiner der Vereine. Und momentan ist sogar eine gewisse Aufbruchsstimmung zu verspüren. So jedenfalls der Eindruck, den die Vereinsvertreter beim obligatorischen halbjährlichen Treffen mit der Gemeindespitze vermittelten.

 

Es ist schon lange guter Brauch in Niederzissen, dass die Gemeindeverwaltung und die Ortsvereine regelmäßig zusammenkommen, um gemeinsame Veranstaltungen zu planen und Vorhaben und Termine abzustimmen. „Ich begrüße es ausdrücklich, dass Ihr in diesem Jahr wieder verstärkt kleinere Feiern und Feste veranstaltet“, sagte Ortsbürgermeister Rolf Hans, der die Vereinsvertreter zusammen mit seinem Beigeordneten Nico Degen in der Bausenberghalle empfing.

 

Mit welchen Problemen die Vereine während der Corona-Zwangspause zu kämpfen hatten und haben, schilderte Präsidiumsmitglied Nicole Schönhofen am Beispiel der Chorgemeinschaft: „Seit rund zwei Jahren haben wir außer den Mitgliederbeiträgen keine Einnahmen mehr, weil wir keine Konzerte veranstalten konnten. Für unsere beiden Chöre müssen wir aber weiterhin die Chorleiter bezahlen. Obwohl diese uns finanziell entgegengekommen sind, ist die Honorarzahlung für uns dennoch eine erhebliche Belastung.“ In diesem Sommer sollen erstmals wieder zwei Konzerte stattfinden - auch, um die Vereinskasse wieder ein wenig aufzufrischen.

Vereinsvertreter Treffen 2022

Schwer gebeutelt von Corona wurde der Kultur- und Heimatverein, der in der ehemaligen Synagoge Jahr für Jahr ein hochwertiges Kulturprogramm anbietet. Im Vorjahr habe man fast alle Veranstaltungen absagen müssen, berichtete Gisela Reichrath. „Für dieses Jahr haben wir erneut einiges geplant und hoffen natürlich, dass alles stattfinden kann.“

Einer der größten Ortsvereine ist die Karnevalsgesellschaft, die in den vergangenen beiden Jahren ebenfalls die meisten Veranstaltungen stornieren musste. „Dennoch sind unsere inneren Strukturen nach wie vor gut. Die Mitgliederzahl ist nur leicht zurückgegangen. Es sind keine größeren Schwierigkeiten zu erkennen, sodass wir keinen Grund zum Jammern haben“, sagte Vereinschef Mike Roth. Lediglich der Verlust der Wagenbauhalle müsse irgendwie aufgefangen werden. „Kein langweiliges Jahr“, sei es für den DRK-Ortsverein gewesen, stellte Sascha Zimmer fest. Es habe viel Arbeit durch Corona gegeben - und erst recht durch die Katastrophe im Ahrtal.

Die folgenden Veranstaltungen sind für dieses Jahr schon fest terminiert: 30. April, 18 Uhr, Marktplatz: Maibaumstellen der Ortsgemeinde; 7./8. Mai: 10 Jahre Erinnerungs- und Begegnungsstätte ehemalige Synagoge; 15. Mai: Tag des offenen Denkmals, ehemalige Synagoge; 6. Juni: Mühlenfest an Henks Mühle, 19. Juni: Pfarrfest im Pfarrgarten. 24./25. Juni: Liederabende des Chores Grenzenlos, Propstei Buchholz; 2. Juli: 50 Jahre Blasorchester Brohltal; 16. Juli: Gewerbefest, Marktplatz; 10. September, 15 Uhr: Vernissage Gemäldeausstellung Klothilde Ackermann, ehemalige Synagoge; 10. bis 13. September: Kirmes; 17. Dezember, 18 Uhr: Weihnachtskonzert des Kinderchors Zessener Bengel, Bausenberghalle. Hinzu kommt das regelmäßige Kulturprogramm des Kultur- und Heimatvereins in der ehemaligen Synagoge und das Reparaturcafé an jedem ersten Dienstag im Monat in der Bausenberghalle.


Bild: In der Bausenberghalle trafen sich Ortsbürgermeister Rolf Hans (rechts) und Beigeordneter Nico Degen (4.v.rechts) mit den Vertretern der Ortsvereine.


Fotos:   ©Hans-Willi Kempenich
Text:     ©Hans-Willi Kempenich

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 13. April 2022 09:22