Drucken

29 Juni

Warum die Spielplätze gesperrt sind

Nicht nur in Niederzissen waren öffentliche Anlagen während der Akutphase der Corona-Pandemie geschlossen – natürlich auch die Spielplätze. Erst nach und nach wurden die Sperrungen inzwischen aufgehoben. Doch noch immer können die Niederzissener Kinder nicht alle Plätze besuchen. Was aber nicht mehr mit den Corona-Einschränkungen zusammenhängt.

So ist der Spielplatz an der Brohltalstraße völlig unabhängig von der Pandemie schon seit November 2019 geschlossen. Der Grund: Hier wird der in unmittelbarer Nähe vorbeifließende Bächelsbach renaturiert. Notwendig geworden ist die Maßnahme aus Gründen des Hochwasserschutzes, weil vor wenigen Jahren gerade Wohnhäuser in der Nähe des Bächelsbaches von den Starkregenfällen besonders in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Doch das Renaturierungsprojekt verzögert sich aus diversen Gründen, die nicht in der Verantwortung der Gemeinde liegen. „Im Zuge der Arbeiten am Bach wollen wir auch den Spielplatz komplett umgestalten“, sagt Beigeordneter Ralf Doll, der in der Niederzissener Gemeindeverwaltung für den Geschäftsbereich Bauen zuständig ist. Die Renaturierungsarbeiten haben in diesem Teilbereich inzwischen begonnen – an einer anderen Stelle hakt es jedoch noch. Wann die Umgestaltung des Spielplatzes gestartet werden kann, vermag der Beigeordnete derzeit nicht zu sagen. „Das war alles für 2020 geplant. Jetzt könnte es aber durchaus auch 2021 werden, bis die Kinder die Anlage wieder besuchen können“, befürchtet er.

Spielplatz gesperrt web

Besser sieht´s beim Spielplatz Dahlienweg/Orchideenstraße aus, obwohl auch der zurzeit noch gesperrt ist. Hier wurde inzwischen der Untergrund komplett erneuert, auch eine neue Schaukel ist bereits installiert. Weitere Geräte sollen bis Mitte Juli folgen, sodass diese Anlage für den Niederzissener Nachwuchs bald wieder mit zusätzlichen Attraktionen verfügbar ist.

Nochmal anders liegt die Problematik beim Spielplatz an der Alten Schule im Ortsteil Rodder: Hier musste das Klettergerüst gesperrt werden, weil ein Gutachter festgestellt hat, dass die Fallhöhe zu groß ist. Auch für diese Spielfläche ist im Herbst eine Umgestaltung vorgesehen. Bis dahin müssen sich die Kinder aus dem Ortsteil und ihre Eltern also auch noch ein wenig gedulden.

Die Unterhaltskosten für die Niederzissener Spielplätze beliefen sich in der Vergangenheit auf jährlich rund 15 000 Euro. Diese werden im laufenden Jahr vermutlich höher ausfallen, da keine Investitionen für die Anlage am Orchideenweg geplant waren. Für die Umgestaltung des Spielplatzes an der Brohltalstraße sind im aktuellen Haushalt 50 000 Euro berücksichtigt.

 

Bild: Noch ist der Spielplatz im Orchideenweg gesperrt. Eine neue Schaukel ist bereits installiert.

Foto:  ©Hans-Willi Kempenich
Text:  ©Hans-Willi Kempenich

Zuletzt aktualisiert: Montag, 29. Juni 2020 17:05